Hannelore Furch
Gedichte, Romane, Erzählungen, Kurzgeschichten, Märchen, Fachliteratur

Tiergedichte


Rotkehlchens Abschied

Ich steh' am Fenster, es zu kippen,
und seh‘ das graue Knäulchen wippen
mit rotem Latz, auf zartem Bein.
Es schaut durchs Glas zu mir herein

als sei dort im Novembergarten
von ihm ein Zeichen zu erwarten,
die Botschaft ist mir klar genug.
Es reist nun fort im Vogelzug

und scheint im Herbstbaum Kraft zu tanken,
für meine Freundschaft noch zu danken
und knickst mir einmal und ab hier
bewohnt es einen Platz in mir.

Drauf fliegt es fort, ich wünsch‘ ihm leise
viel Glück auf seiner weiten Reise
und hoffe, es ist nächstes Jahr
vergnüglich zwitschernd wieder da.

Rotkehlchens Abschied. Gedicht und Illustration von Hannelore Furch.