Literaturwissenschaft und Belletristik

Seiten für  Kinder

Eine Storch-Seite für euch, liebe Kinder!

In Endingen, einem malerischen Städtchen in Baden-Württemberg (Kaiserstuhl), gibt es ein schönes altes Rathaus, auf dem die Endinger einen Horst (so nennt man die großen Nester von großen Vögeln wie Störche) auf einem Gestell befestigt haben. In diesem Sommer habe ich dort Störche gesehen, die auf diese Weise mitten in der wunderschönen Altstadt von Endingen in diesem Horst zwei Nestlinge (Jungvögel) aufgezogen haben. Das Storchenpaar lässt seine Nestlinge nie allein, das heißt, es fliegt immer nur einer von ihnen fort, um Futter zu suchen. Das Elternpaar wechselt sich hier immer ab, auch, damit beide zum Fliegen kommen, das Fliegen ist für sie, wie für alle Vögel, ein Grundbedürfnis. Wenn ein Storch von seinem Ausflug zurückkommt, begrüßen sich die beiden Altvögel jedesmal sehr liebevoll. Sie berühren sich dabei gegenseitig mit den Schnäbeln und klappern dabei mit den Schnäbeln. Es ist sehr beeindruckend, wenn man es beobachtet.

Hier sind meine Fotos von der Storchen-Familie:

Auf den beiden Abendfotos, auf denen der Storch etwas rötlich gefärbt abgebildet ist, wirkt er wie von einem Tierpräparator ausgestopft. Ein Tierpräparator nimmt die Tierkadaver aus und stopft sie mit Materialien aus, durch die sie haltbar werden und die toten Tiere wieder aussehen wie vorher, als sie noch lebten. 

Aber hier auf den Fotos sind es alles lebende Störche.

Storch auf dem Rathaus in Endingen (Kaiserstuhl). Er steht vorn am Giebel und schaut auf das Treiben der Menschen hinunter. Foto H. Furch im Juni 2015. Abendaufnahme.