Literaturwissenschaft und Belletristik


Die Hälfte des Lebens

Die Reisen der Flüchtlinge
gehen heute Richtung Nordwest.
Zurück lassen sie ihr halbes Leben
und rennen mit geschlossenen Augen
in die Schwerter der Samariterwelt.

Mit den Wolken, die niemand aufhält,
überschreiten die Himmelsstürmer unter ihnen
die Grenze zur unendlichen Freiheit.
Dann kommt sie doch, die Barrikade
einer zerschossenen Wolkengabelung.
 
Die einen haben Angst vor dem Krieg
und wollen auf die Erde zurück.
Die andern raten davon ab,
weil sie ja vor dem Krieg auf Erden 
geflüchtet seien.

So suchen beide Gruppen im Himmel
eine Umgehungsstraße in die
unendliche Freiheit
für die Hälfte des Lebens,
die sie noch haben.