Hannelore Furch

 

Dr. Hannelore Furch - Aus ihrem Leben 

Hannelore Furch, Dr. phil., geb. Burmeister, ist 1946 in Gifhorn, Niedersachsen) geboren, aufgewachsen in Neubokel (heute OT von Gifhorn). Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Später lebte sie in Unterlüß bei Celle, bekleidete dort ein politisches Mandat, gründete und leitete einen Ortsring im Deutschen Frauenring e.V.. Das vom Deutschen Frauenring e.V. konzipierte Projekt „Neuer Start ab 35“, das Frauen nach der Familienphase neue Perspektiven aufzeigt und auch in ihrem Ortsring unter ihrer Leitung durchgeführt wurde, setzte sie später für sich selbst um. Sie zog mit ihrer Familie nach Rösrath bei Köln, dort lebt sie heute noch. Sie holte am Abendgymnasium Köln das Abitur nach, studierte an der Universität zu Köln Germanistik mit dem Abschluss "Magister Artium" und promovierte dort zur

DOCTOREM PHILOSOPHIAE

mit einer erzähltechnischen Arbeit zu Werken Günter Grass' und Werken weiterer Autoren. Sie ist schriftstellerisch tätig (u.a. Romane "Die Pommernfalle" und "Stalingrad 3000 km"). Sie war im Jahr 2016 Mitbegründerin der losen Gruppe 48 und wurde ins zweiköpfige Leitungsteeam gewählt. Die Gruppe 48 wandelte sich 2017 in einen gemeinnützigen Verein um, Hannelore Furch wurde zur 1. Vorsitzenden gewählt. Die Gruppe 48 führt als Literaturverein jährlich einen deutschsprachigen Literaturwettbewerb mit öffentlicher Ausschreibung durch und vergibt hochdotierte Literaturpreise.
http://www.die-gruppe-48.net/  



Hannelore Furch
DOCTOREM PHILOSOPHIAE

Der Erzählerdiskurs